TADarlehen auf kredit-informant
Kredit-Informant
HomeImpressum


TA-Darlehen

Tilgungsaussetzungskredit

Diese Kreditform findet man auch häufig unter den Begriffen Zwischenkredit, endfälliger Kredit und Zielkredit. All diesen Krediten ist gemeinsam, dass keinerlei Tilgung während der Laufzeit gezahlt wird. Für die gesamte Laufzeit wird dem Kreditgeber (=Bank) lediglich ein Zins gezahlt. Das gesamte Ursprungskapital wird dann bei Ablauf der Kreditvereinbarung in einer Summe zurückgezahlt.

Im speziellen Fall wird die Zinssumme für ein Jahr ermittelt und durch 12 geteilt. Dies ergibt dann die monatliche Zahlung, die an die Bank zu entrichten ist. Hier kommt die einfache Zinsformel zum Einsatz.

Beispiele dazu sind:

Man benötigt sofort eine bestimmte Summe Geld, hat aber auf der anderen Seite eine Kapitalanlage, die noch nicht fällig ist. In diesem Fall kann man die Kreditlaufzeit mit der Fälligkeit der Kapitalanlage kombinieren. Das kann der Fall sein, wenn eine Kapitallebensversicherung in 5 Jahren zur Auszahlung kommt, das Geld aber heute benötigt wird. Eine vorzeitige Kündigung der Versicherung würde wenig Sinn machen, da die Verluste dabei zu hoch wären. Um dies zu vermeiden wird ein sog. TA-Darlehen verwendet.

Eine andere Variante wäre, wenn bereits ein Bausparvertrag besteht, dieser aber noch nicht zuteilungsreif ist. Während der "Wartezeit" werden die monatlichen Zahlungen gesplittet. Die Zinsen bedienen den Kredit, wogegen die Tilgung in einen Bausparvertrag gelangen.

Beliebt war diese Kreditform bei der Immobilienfinanzierung, insbesondere bei Anlageobjekten, in Verbindung mit einer Lebensversicherung.

Da die Zinsen steuerlich geltend gemacht werden konnten, die Erträge aus der Lebensversicherung nach 12 Jahren steuerfrei waren und die Lebensversicherer gute Renditen versprachen, rechnete sich diese Finanzierungsform. Viele haben jedoch jetzt das Problem, dass die tatsächlich ausgezahlte Versicherungssumme nicht der vorausberechneten Summe entspricht und deshalb das Darlehen nicht ganz getilgt werden kann. Da die Erträge aus Lebensversicherungen nun nicht mehr steuerfrei sind, sollten Sie bei dieser Finanzierungsvariante sehr genau rechnen. Zur Absicherung des Darlehens im Todesfall reicht eine Risikolebensversicherung aus. Bedenken Sie auch, dass der Darlehensbetrag immer gleich bleibt, so dass bei einer vorzeitigen Rückzahlung, z.B. bei Verkauf der Immobilie, die Vorfälligkeitsentschädigung höher ausfällt und auch Zinserhöhungen sich auf die ganze Summe auswirken. Ausserdem profitieren Sie nicht von dem Vorteil, dass bei Annuitätendarlehen die Zinslast immer geringer und die Tilgungsrate immer höher wird.

Zur Zeit wird diese Kreditform bei der Immobilienfinanzierung häufig in Kombination mit einem neu abzuschliessenden Bausparvertrag angeboten, mit dem Hinweis, dass man sich günstige Kreditzinsen auf Dauer sichern kann. Bedenken Sie, dass Sie bei der Tilgung des Darlehens die Zinsen auf die Tilgungsrate (4%-5%) sparen, bei Einzahlung in einen Bausparvertrag jedoch nur einen geringen Guthabenzins (0,5%-1%) bekommen. Tilgen Sie einen Kredit (z.B. 4,5% Zinsen) mit 2.000 EUR im ersten Jahr, so haben Sie im 2. Jahr 90 EUR Zinsen, die der Tilgungsrate zugeschlagen wird. Bei Einzahlung in einem Bausparvetrag bekämen Sie bei 1% Guthabenzins 20 EUR Zinsgutschrift. Dies scheint gering zu sein, jedoch summiert sich dies in 10 Jahren auf ca. 3.600 EUR. Ausserdem fallen unter Umständen zusätzliche Gebühren an. Lassen Sie sich vor Ihrer Entscheidung für beide Varianten Berechnungen vorlegen.

TA-Darlehen werden auch häufig von Versicherungen und Bausparkassen selbst angeboten um dem Kunden eine Kündigung Ihrer Verträge zu ersparen. Natürlich spielt dabei auch das Eigeninteresse von Versicherung und Bausparkasse eine Rolle.